Das war so nicht geplant! Vor 5 Jahren begannen wir uns Gedanken um ein Projekt in Richtung Schwarz & Weiß zu machen. Wir lasen, sprachen, dichteten und sammelten zu diesem großen Lebensthema voller Licht und Schatten…wir dachten zuerst an ein LIVE-Programm und möglicherweise auch ein Album. – In der ersten öffentlichen Konzertlesung kam am Ende eine beinahe sprachlose Frau (das passiert ihr sonst selten 🙂 ) aus dem adeo-Verlag auf uns zu: „Ich werde mich melden…“

Die Email die folgte, zeigte dass sie tief bewegt war von der Schönheit und dem Mut, die in diesem Abend, in den gesungenen und gelesenen Texten steckte: „Das muss ein Buch werden!“ Bei weiteren Abenden, fragten uns Leute immer wieder nach den Texten, die sie nach- oder vorlesen wollten… – Als Corona sich dann festsetzte, schenkte uns das auch mehr Zeit und wir dachten: O.k., wie sieht „Das Leben ist nicht schwarz-weiß“ wohl als Buch aus?

Wir wollten bestimmte Themen vertiefen. Gerade dort wo es um Rassismus und Ungerechtigkeit geht. Erzählen von unseren Wurzeln und was uns unsere eigene DNA darüber offenbarte. Das Schlüsselthema Lebensborn, wollten wir mit einer Expertin beleuchten, die unsere Familiengeschichte dort schon 20 Jahre vor uns kannte. Und unsere Kinder sollten zu Wort kommen und erzählen wie dieses nicht schwarz-weiße Leben für sie ist.

Aber wir wollten auch Platz haben um zu schwärmen von Barbados und seinen Geheimnissen, alle Lieder des Abends zu übersetzen (auch euer Wunsch), neue Einblicke zu geben und sehr offen von den Geschichten unser Familien zu erzählen, von den Geschichten hinter den Geschichten. Von Wurzeln, Welt und Heimat – wie sie war und was sie werden kann! Außerdem lieben wir Fotos, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte – oder fast so viel wie ein Song 😉

Die Idee. Die Vision. Das Herz.
Ein Buch das politisch und verletzlich ist. Das nicht leise ist, das sich einmischt. Das weder an Wunden, noch an Wundergeschichten spart. Das der Ehrlichkeit, ebenso wie der Hoffnung Raum gibt. Das Wege findet, Dinge einmal von einer ganz anderen Perspektive sehen zu können. Ein Buch das Mut und Beine macht!

 

UND WAS STECKT DRIN?
  • Viel drin: 208 Seiten – Hardcover.
  • Richtig, richtig special: 21 x 21 cm
  • Fotoreich, Grafikschön, Inhaltsstark.
  • Alle Texte des Albums (20% des Buches) – und viel neues!
  • Alles Songs mit deutscher Übersetzung.
  • 20,00 Euro

 

“Oma ‚Peter‘ und eine halbe Flasche Rum …ein 208 Seiten starkes Buch voller Geschichten vom Niederrhein, aus Barbados und dem Rest der Welt. Es ist ein Buch, das an vielen Stellen nachdenklich und manchmal fassungslos macht.”  
RHEINISCHE POST 26|8|2021