Heute mit Teddy nach Berlin gereist…

Lustige Aktion. Ernster Hintergrund!
Heute auf dem Gendarmenmarkt in Berlin war die ganze Treppe voll mit 740 Teddys. Als World Vision Botschafterin dürfte ich das Miterleben: Ein wunderbares Bild. Und gleichzeitig ein Mahnmal! Seit unglaublichen 7 Jahren herrscht in Syrien Bürgerkrieg… Das ist eine halbe Kindheit.(Unvorstellbar: Jacob, unser Jüngster, ist 8.)

Was ist mit diesen Kindern auf der Flucht? Ohne Heimat, ohne Unbeschwertheit, ohne Leichtigkeit? Wo sind ihre Freunde und Nachbarn, wo der Spiel- und der Bolzplatz? Wo ist „normal“? Wo ist der FRIEDEN?

Tatsächlich sind 2,5 Millionen syrische Kinder seit Beginn des Krieges auf der Flucht! Insbesondere 740.000 von ihnen, vor allem in Flüchtlingslagern, brauchen dringend Bildungsangebote. Schule. Ein kleines Stückchen … Kindheit. Für diese Kinder standen heute die Teddys in Berlin Pate. Für jeden Teddy – 1000 Kinder!

Hold the thought. Share the message!
Und wenn du willst: DANKE ?? für deine Unterschrift unter der Petition:
www.worldvision.de/jede-kindheit-zaehlt

Ein Song der mehrere Geschichten erzählt…

„Home“ ist ein neuer Song vom Album „ONE“ und er spricht von zu Hause auf ganz verschiedenen Ebenen. Er entstand für ein Flüchtlingsfest in unserem Dorf Alpen, aber auch mit Luther Bailey, meinem Bruder im Sinn. Er starb zwei Tage nach dem Fest auf Barbados… www.evangelisch.de war zu Gast bei uns und hat mit unseren Geschichten und der Reformation im Sinn eine „Homestory“ gemacht: 

„Judy Bailey singt von der Kostbarkeit einer gemeinsamen Welt“
„Die Sängerin Judy Bailey setzt sich mit ihrem neuen Song ‚Home‘, den sie für Flüchtlinge geschrieben hat, für mehr Verständnis und Miteinander ein. Gleichzeitig ist der Song für sie auch ein Gedankenanstoß für das beginnende Reformationsjubiläum. Zu ‚Luther‘ hat sie ein ganz besonderes Verhältnis, schließlich hießen ihr Vater und ihr kürzlich verstorbener Bruder Luther.“

Im Frühjahr hatten wir das Vorrecht mit WORLD VISION auf Reise zu gehen. Und zwar nach Burundi. Dieses Mal flogen wir mit Mariella Ahrens (Schauspielerin) und einem kleinen World Vision Team um die Arbeit vor Ort in vielen Details besser kennenzulernen.

Burundi ist ein wunderschönes Land mit vielen supernetten Menschen. Erstaunt haben uns die Freude trotz des Schweren, die gute Bildung der Kinder in den World Vision Projekten und viele ernstzunehmende Initiativen sei’s durch Anbau von Ananas (superduperlecker!!!) oder Lernprojekte für junge Mütter. Und die Hingabe vieler Mitarbeiter vor Ort! – Nachdem wir „unsere“ Asha in Tansania mehr als 10 Jahre unterstützt haben, ist das Projekt jetzt dort an die Community übergeben worden. Treu der Idee: Hilfe zur Selbsthilfe! Wir haben jetzt mit World Vision neu in Burundi angefangen und sind jetzt mit Moise „unserem“ neuen Patenkind „wahlverwandt“. 🙂

Hier ein kleiner Beitrag zu unserer wunderbaren Begegnung:

Gleichzeitig ist Burundi nach Jahren des Bürgerkriegs krisengeschüttelt. Bei aktuellen Wahlen gibt’s wieder Unruhen. Um so mehr Grund dieses kleine, einmalige Land zu unterstützen… Ein tolles Investment dabei ist BILDUNG! Und wir durften nicht nur Schulen & Leseprojekte besuchen, sondern auch mit einer Spende in sie investieren: Von unserer Edeka-Weihnachtsfeier (Danke Thomas & Team), einer Hochzeit (Danke Rommy & Stefan), einer Kollekte bei einem Lese-Lieder-Abend (Danke Lüdenscheid) und einem Beitrag von uns. DANKE!

Wer mehr über die Reise und das Land erfahren möchte, kann hier starten… blog.worldvision.de/2015/04/judy-bailey-in-burundi