Das war so nicht geplant! Vor 5 Jahren begannen wir uns Gedanken um ein Projekt in Richtung Schwarz & Weiß zu machen. Wir lasen, sprachen, dichteten und sammelten zu diesem großen Lebensthema voller Licht und Schatten…wir dachten zuerst an ein LIVE-Programm und möglicherweise auch ein Album. – In der ersten öffentlichen Konzertlesung kam am Ende eine beinahe sprachlose Frau (das passiert ihr sonst selten 🙂 ) aus dem adeo-Verlag auf uns zu: „Ich werde mich melden…“

Die Email die folgte, zeigte dass sie tief bewegt war von der Schönheit und dem Mut, die in diesem Abend, in den gesungenen und gelesenen Texten steckte: „Das muss ein Buch werden!“ Bei weiteren Abenden, fragten uns Leute immer wieder nach den Texten, die sie nach- oder vorlesen wollten… – Als Corona sich dann festsetzte, schenkte uns das auch mehr Zeit und wir dachten: O.k., wie sieht „Das Leben ist nicht schwarz-weiß“ wohl als Buch aus?

Wir wollten bestimmte Themen vertiefen. Gerade dort wo es um Rassismus und Ungerechtigkeit geht. Erzählen von unseren Wurzeln und was uns unsere eigene DNA darüber offenbarte. Das Schlüsselthema Lebensborn, wollten wir mit einer Expertin beleuchten, die unsere Familiengeschichte dort schon 20 Jahre vor uns kannte. Und unsere Kinder sollten zu Wort kommen und erzählen wie dieses nicht schwarz-weiße Leben für sie ist.

Aber wir wollten auch Platz haben um zu schwärmen von Barbados und seinen Geheimnissen, alle Lieder des Abends zu übersetzen (auch euer Wunsch), neue Einblicke zu geben und sehr offen von den Geschichten unser Familien zu erzählen, von den Geschichten hinter den Geschichten. Von Wurzeln, Welt und Heimat – wie sie war und was sie werden kann! Außerdem lieben wir Fotos, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte – oder fast so viel wie ein Song 😉

Die Idee. Die Vision. Das Herz.
Ein Buch das politisch und verletzlich ist. Das nicht leise ist, das sich einmischt. Das weder an Wunden, noch an Wundergeschichten spart. Das der Ehrlichkeit, ebenso wie der Hoffnung Raum gibt. Das Wege findet, Dinge einmal von einer ganz anderen Perspektive sehen zu können. Ein Buch das Mut und Beine macht!

 

UND WAS STECKT DRIN?
  • Viel drin: 208 Seiten – Hardcover.
  • Richtig, richtig special: 21 x 21 cm
  • Fotoreich, Grafikschön, Inhaltsstark.
  • Alle Texte des Albums (20% des Buches) – und viel neues!
  • Alles Songs mit deutscher Übersetzung.
  • 20,00 Euro

 

“Oma ‚Peter‘ und eine halbe Flasche Rum …ein 208 Seiten starkes Buch voller Geschichten vom Niederrhein, aus Barbados und dem Rest der Welt. Es ist ein Buch, das an vielen Stellen nachdenklich und manchmal fassungslos macht.”  
RHEINISCHE POST 26|8|2021

Großes Freude: „Das Leben ist nicht schwarz-weiß“ ist da!!

 

Unglaublich, aber wahr: Unser neues Doppelalbum ist da! Ein Dialog aus Songs und Geschichten. Möglich, durch den Support von vielen im Crowdfundingsommer 2020 – SOOOOO DANKBAR! Ab sofort ist das Album bei uns im SHOP bestellbar: www.judybailey.com/shop
Es ist ein tolles Geschenk in diesen Tagen in den man mehr zu Hause ist – und jede Bestellung ist auch uns eine große Unterstützung durch diese Tage.

Es ist eine kleine Reise. Durch Heimat und Welt, Familiengeheimnisse und Alltagsrassismus, mit Hoffnung bei allem Schweren. Und man braucht Zeit. Vielleicht eine lange Autofahrt oder einen Abend bei Wein und Kerzenschein. Wir sind sehr gespannt was für Erlebnisse ihr auf dieser Reise habt, welche Überraschungen euch widerfahren…

Wir haben gehofft, dass das Album euch bewegt.
Und jetzt sind wir es die bewegt sind…!

 

                       

Ihr schreibt uns was diese Songs und Geschichten mit euch machen.
Wie sie euch zum Tanzen bringen (mitten in der Küche), euch die Tränen in die Augen treiben, euch schmunzeln und lachen lassen. Aber noch viel mehr. Wie sie nachklingen. Wie ihr in euch geht und Dinge neu seht, neu denkt. Und wie ihr diese Gefühle und Gedanken weitergeben möchtet.
Anstatt aber noch mehr zu labbern … Wir haben ein paar erste Stimmen die uns geschrieben haben, gefragt ob wir ihre Worte teilen dürfen. Hier sind ihre Eindrücke:

  • „Wahnsinn! So poetisch, philosophisch, politisch – fantastisch! Wie lange hat der Plan dafür wohl schon in euch geschlummert. Ihr habt ein grandioses Gesamtwerk geschaffen. So genial.“
    Stephan H. – Niederrhein
  • „Sehr bewegt und ermutigt von dem neuen Album. Spricht total in meine aktuelle Situation und Gefühlslage, auch wenn meine Geschichte hinter der Geschichte ganz anders ist. In der Hoffnung, dass sie weitere Menschen berührt und anspricht und sensibilisiert.“
    Luka H. – Sozialpädagogin, Steinfurt
  • „Das Album ist wirklich berührend, aufrüttelnd, hintergründig und so vieles mehr! Es sollte in jedem Haushalt ‚Standard‘ sein! – Ich werde das Album mit Sicherheit einigen zu Weihnachten schenken!“
    Sascha P. – Pastor, Wismar
  • „Seit gestern genieße ich jeden Song, jedes Wort, die Sprache. Bei den Geschichten des Lebens laufen mir die Tränen. Ich tanze zu ‚Celebrate Life‘ und spüre die Lebensenergie. Ihr habt hörbar so viel Herz. Danke für dieses Werk voller Liebe.“
    Katja D. – Niederrhein, Sekretärin im Gesundheitswesen
  • „Euer Album ist soooooooo WUNDERvoll geworden, wir genießen jedes Wort und jeden Song. Da steckt wirklich so viel Herz und Wahrheit dahinter, es hat uns schon sehr wertvolle Abende geschenkt! Ihr macht es mir auch möglich, anderen Menschen wertvolle Gedanken und wundervolle Musik zu schenken! VIELEN DANK dafür!“
    Diana L. – Lehrerin, Schwäbisch-Gmünd
  • „Viel zu oft begegnet mir dieses schwarz-weiß Denken. Es ist polarisiert, bringt viel Zündstoff und treibt Menschen auseinander. Besten Dank für dieses wichtige und klasse Konzept – auf den Punkt passend!“
    Reinhard E. – Leiter „Knüll House“, Neukirchen
  • „Habe gerade eure CD gehört. Habe gesungen – getanzt – gelacht  und geweint! So viele Emotionen. Danke, danke!“
    Maria L. –  Flüchtlingshelferin & Rentnerin, Alpen
  • „Ihr wart als Freunde zu Besuch in meinem Wohnzimmer. Ich habe nicht so laut aufgedreht, wie ich normalerweise so gut Musik genieße, sondern bin eher still geworden und habe mich von Geschichten hinter den Geschichten und den Liedern berühren lassen. Danke für ein so persönliches Geschenk!“
    Prof. Dr. Ulrich G. – Psychologe &Hochschullehrer, Freudenstadt
  • „Unglaublich ehrlich. Unglaublich erschütternd. Unglaublich aufweckend. Unglaublich berührend. Das müssen noch mehr Menschen hören! – Vielen liebenDank für eure Offenheit. Und weil ich es richtig gut finde, möchte ich es zu Weihnachten noch weiter verschenken.“
    Maren W. – Erzieherin, Rügen
  • „Wir haben uns heute in aller Stille eure CD angehört: Mein Gott, ist die schön geworden. DANKE!“
    Angela & Jupp – Nachbarn & ehemaliger Bergmann, Alpen
Bailey_Depuhl_SchwarzWeiss_Karten-Set-6

Hier gehen täglich Bestellungen ein – und zwar für einzelne CDs, aber auch für 3, 5, sogar 10 die ihr verschenken wollt.  Oft habt ihr ganz bestimmte Menschen im Sinn und wir signieren und widmen das liebend gerne!

„Das Leben ist nicht schwarz-weiß“ ist eine kleine Reise, die ziemlich genau 2 Stunden 22 Minuten dauert.
Danke für alle von euch die sich die Zeit nehmen sich mit auf den Weg zu machen: WE ARE IN THIS TOGETHER!

Oder wie wir es im Vorwort geschrieben haben: „Denn auch wir bleiben unterwegs, Lernende, sich Verändernde. Leben heißt auch immer Wandel.“

 


FREUEN UNS AUF DEIN FEEDBACK!

Übrigens: Wir versenden bei Wunsch (in den Kommentaren im SHOP) gerne mit Widmung. Einfach Namen eingeben … und „bling“ 🙂 
www.judybailey.com/shop

 

Hopesongs: Die Küchenkonzerte gehen die 2. Runde

Ab dem 1.11.2020 beginnen wir wieder mit unseren Küchenkonzerten. Bereits im ersten Lokdown waren KünstlerInnen aus aller Welt per LIVE Stream 53mal zu erleben. Folgen kann man immer auf der Facebook-Seite der Künstler selber … und über www.facebook.com/judybailey

Unter drei Hashtags treten die Musizierenden auf

#hopesongs – Für die Hoffnungslieder: Denn Konzerte sind vielleicht abgesagt, aber die Hoffnung ist lebendig!

#Küchenkonzert – Küche ist Zentrum des Familienlebens, Herz von Wohnung oder Haus. Ein normaler Ort. Ein Ort zum Kochen, Herz ausschütten, Wohlfühlen … und viele singen direkt von dort!

#whosnext – Hopesongs ist eine Community und die Künstler erzählen nicht nur von sich, sondern übergeben in ihrem Kurzkonzert auch den Staffelstab an die Nächsten! Interessierte (professionelle) KünstlerInnen können sich gerne bei uns melden… 😉

Die Konzerte dieser Serie sind immer 3 Songs plus eine Zugabe, ein Segen, ein Gedicht. Dabei sind profilierte Musiker die schon lange „on the road“ sind – und frische Stimmen. Wer ab und an reinschaut entdeckt sicher neue wunderbare Kunstschaffende. Und viele KünstlerInnen haben auch gerade neue CDs oder Bücher oder Songs (und damit wunderbare Weihnachtsgeschenke) im Gepäck und freuen sich über eine aktive Unterstützung in dieser Zeit: Let’s support each other! – Gemeinsam kommen wir durch diese einmalige Zeit!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen – immer Abends um 19.30 Uhr (MEZ/CET)!

Peace
Judy & Patrick

P.S. Am 1.12.2o2o ist „Giving Tuesday“ und als Botschafter der Hilfsorganisation WORLD VISION kommen wir mit einem Hopesongs Special!

 

 

 

 

Heimatministerin überreicht einen NRW HEIMATPREIS an „HOME. Alpenmusik“!

Es war ein Fest mitten in besonderen Zeiten: Ina Scharrenbach, die Ministerin für Heimat, Bau, Kommunales und Gleichstellung besuchte Alpen um uns als Team von „HOME. Alpenmusik“ den ersten Heimatpreis NRW (Platz 2.) vor Ort zu überreichen. Der Preis kommt nach Alpen, da das vorbildliche Projekt gezeigt habe „welch verbindende Kräfte in der Musik stecken, um Menschen verschiedener Nationen, Alteingesessene und Neu-Hinzugezogene zu vereinen.“

Nach „Build a Bridge“ aus sicherer Entfernung, eröffnetePatrick mit einer kurzen Rede das Geschehen mit Rück- und Ausblick: „Wer hätte das gedacht…“. Geladen waren jeweils 10 Personen der sieben mitwirkenden Gruppen und Vereine (mehr war in diesen Zeiten leider nicht möglich), ebenso wie Vertreter aller Fraktionen und Unterstützer des Projekts. Aus den Fenstern des Rathauses und aus den Rängen des Lesegartens sangen und feierten wir.

Hier das Vorstellungsvideo:

  

 

Wir lauschten Thomas Ahls (unserem Bürgermeister) und auch Dr. Ansgar Müller (unserem Landrat) und ihren ermutigenden Worten. Aber auch Anass der 2015 aus Tadschikistan nach Alpen gekommen war und sich jetzt hier sehr zu Hause fühlt oder Chang Schmitz, der als ältester Teilnehmer (mittlerweile 86 Jahre) noch einmal erzählte wie viel im das Projekt und die Liedtexte bedeuten, hatten eine starke Botschaft. Der Preis wurde schliesslich nach einer feierlichen Rede der Ministerin an den jüngsten und ältesten Teilnehmer, an Anass als Repräsentant für die Geflüchteten und Judy als Komponistin übergeben. Melanie Körfer, Vorsitzende von HOME. Flüchtlingshilfe Alpen e.V. und somit der Verein der den Preis entgegennimmt bedankte sich und erzählte wie man vor Ort durch Begegnung, Nachbarschaft und Freundschaft helfen kann.

Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt an dem wir seit 2017 intensiv und mit vielen arbeiten, auch von der Politik wahrgenommen und als nachahmenswertes Beispiel ausgezeichnet wird. Und neben Lob und Anerkennung übergab das  Ministerium 8000,- Euro als Ermutigung mit „gemeinsamem Engagement für die Heimat vor Ort weitere positive Energien freizusetzen.“

Wer die Songs von HOME hören möchte, mit der wir auch live die Feier gestaltet haben, dem legen wir „Build a Bridge“ ans Herz. Dort wird das Dorf-Musik-Projekt lebendig!

 

    

 

Hier das Video von der Preisverleihung:

 

 

 

KRISENKUNST IM FERNSEHEN
#mymusicaldiary im WDR

„Der Film erzählt vom Umgang mit der eigenen Kreativität in Zeiten der Pandemie. Was soll man machen, wenn die Kultur zum absoluten Stillstand kommt, Theater, Kinos und Konzertsäle auf unbestimmte Zeit schließen, Festivals abgesagt werden und sogar gemeinsames Musizieren lebensgefährlich sein könnte? – Musiker, Tänzer und Komponisten erzählen per Videotagebuch aus ihrem Alltag. Sie setzen musikalische Zeichen gegen die Angst, die Ungewissheit, die Langeweile oder kämpfen schlichtweg um ihre Existenz.“Bild 04.07.20 um 14.03

In dieser besonderen Zeit, ist ein besonderes Dokument entstanden, bzw. eine Dokumentation. Wir wurden angefragt diese Zeit per Videotagebuch festzuhalten – und die Berlin Producers haben alles zu einem 60-minütigen Film zusammengebaut.

Zu erleben sind die „coronabedingten“ Veränderungen bei Künstlerinnen und Künstlern – von Opern- und Musicalsängern, über Tänzerinnen und Instrumenatlisten und … uns :-). Eine Sendung aus dem Alltag, der kein Alltag war und ist. – Wie’s geworden ist? Keine Ahnung!? Aber es gibt zwei schöne Trailer und viele tolle KollegInnen von Ute Lemper über Hauschka die auch mit im Film sind. Echt gespannt!

Für uns auch wunderbar: Die #hopesongs, die 6 Wochen lang unseren Leben intensiv begleitet haben, kommen wohl auch vor … zu sehen im WDR Fernsehen am 9.7.2020 (22.45 Uhr) und in einer Wiederholung am 12.7.2020 (8.55 Uhr) sowie natürlich in der Mediathek.

„DAS LEBEN IST NICHT SCHWARZ-WEISS“ – Unser Doppel-Album voller Humor, Herz und Hirn. – Songs über Wurzeln, Welt und Heimat. Geschichten von Vater, Land und Gott, denn die meisten Dinge die er schuf, sind erstaunlich bunt…

Wir laden DICH ein dieses ungewöhnlich Projekt mit zu unterstützen…

WARUM? WO? WIE?
Wir erzählen es DIR in 4 Minuten (sieh Video unten) … und laden dann ein via www.startnext.com/judybailey dieses etwas andere Album zu ermöglichen! Dafür gibt es 15 originelle DANKESCHÖNS 🙂

Die Summe erhalten wir nur wenn mindestens das erste Ziel erreicht wird. Sonst geht es zurück an alle Personen die etwas zugesagt hatten. In anderen Worten: Ihr könnt doppelt helfen. Zum Beispiel ein Album oder ein Dankeschön bestellen UND euren Freunden davon erzählen. Beides hilft sehr!

Danke für dein Interesse!!!

 

Hopesongs aus unser Küche.

An dem Abend, an dem unser erstes Konzert von einem Tag auf den anderen abgesagt werden musste (14.3.2020 in Hüllhorst), haben wir uns gesagt: Wir sind trotzdem nicht abgesagt! Und Musik erst recht nicht. Ganz im Gegenteil: Hoffnungslieder sind angesagter als je zuvor. Musik ist unser Beruf … aber eben auch unsere Berufung.

Und so haben wir uns in unsere Küche gesetzt und sind via www.facebook.com/judybailey live gegangen. Um 19.30 zur besten Konzertzeit. Zwei unser Kids waren an Cajon und Ukulele dabei – und erst ein paar und dann nach 24 Stunden über 6000 Zuschauende aus dem ganzen Land. Und darüber hinaus aus bekamen wir Nachrichten und Dank und Ermutigung aus der Schweiz, Österreich und Italien, aus Dänemark und Griechenland, England, Irland, Lettland, Kroatien und Rumänien, aus Pakistan, Panama, Paraguay, Kanada, den USA, Südafrika und Tansania. Unmittelbare Nachbarn und Freunde waren dabei, ebenso wie Menschen die wir einmal bei Konzerten und auf Touren getroffen hatten und sicherlich auch neue Freundinnen und Freunde.

Den zweiten Abend gestaltete Leroy Johnson aus Leeds (Bandmitglied bei uns, aber auch Künstler und „Musicteacher“ eigenen Ranges)  mit Songs aus seiner Küche. Am dritten Abend haben wir uns wieder zugeschaltet mit unseren drei Jungs, alte und neue Songs gesungen. – Und es geht weiter: Andere Freunde & Künstler an anderen Küchentischen übernehmen aus München, aber auch aus Kolumbien und Kenia usw. – International und nah, in der Küche wird Hoffnung zubereitet – live, in Farbe, spontan und in echt. Immer auf der Facebookseite des jeweiligen Künstlers. Wer und wo erfahrt ihr spontan bei uns: www.facebook.com/judybailey

DANKE an alle die dabei sind – an den Küchentischen dies- und jenseits der virtuellen Wirklichkeit!

Über 50 KünstlerInnen aus 12 Ländern waren beteiligt. Alleine die Konzerte aus unserer Küche wurden 10.000 – 20.000 aufgerufen und via Kommentaren beteiligten sich hunderte von Zuschauende aktiv an den Konzerten. Via PayPal oder CD-Bestellungen wurden immer wieder Künstler unterstützt! Und für viele Musiker war ihr Auftritt ebenfalls ein Lichtblick in den herausfordernden Tagen…

Am 26.4.2020 fand aus unserer Küche das Staffelfinale der #hopesongs nach über 6 Wochen und 54 x Kleinkonzerten statt! Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten wir uns vorerst vom Küchentisch, wohlwissend, dass hier gerade unglaubliche, unvergessliche Tage erlebt hatten…

 

Wer die Aktion im Nachhinein unterstützen möchte oder Künstler sucht die Online waren kann sie auf ihren Facebookseiten und Hompages finden. Wer uns in unseren Konzerten unterstützen möchte: Wir sind auf PayPal via judy@judybailey.com oder in unserem Shop judybailey.com/shop/ zu finden.

DANKEND!!
Judy & Patrick

 

#hopesongs #Küchenkonzert #kitchenconcert #whosnext

#judybailey #leroyjohnson #sairapeters #juanrestrepo #andiweiss #helenmtawali #seforanelson #christophzehendner #chrislass #benblaskovic #davelylemorris #njeriweth #samuelkoch #dominikmaxelon #ulrikeegermann #trevorsampson #samuelrösch #ebirink #carolarink #valerielill #samsamba #christinahetzel #albinomotisci #simongoodall #christianschnarr #andreaundalbertfrey #tammyrochelle #jelenaherder #kishoreayinavilli #arnekopfermann #eddihüneke #jojaspers #normstrauss #daniakönig #radieschenfieber #elainehanley #janjakob #myleneotou #somedayjakob #sarahkaiser #traceyriggan #judybailey

 

#whosnext 🙂

AKTUELL: Wir haben es geschafft.
Sehen und hören könnt ihr das wunderbare Ergebnis hier 🙂

Makes me smile EVERY TIME!!!

 

 

Es ist 2020 und unser Song „Jesus in my house“ hat in diesem Jahr Geburtstag und wird – genau – 20! Unglaublich, aber wahr… Und darum wollen wir es ganz neu aufnehmen: Mit DIR! 

–> MATERIALEN ZUM DOWNLOAD UNTEN! <–

Erstaunlich. Als ich das Lied im Jahr 2000 für das Jesus House schrieb, hätte ich nie gedacht, wie sehr dieses Lied gesungen, gebetet, geliebt, gepredigt und gewünscht werden würde. Es gibt so viele Geschichten dazu… Es hat viele durch die Teenagerjahre und darüber hinaus begleitet. Es war ein treuer Freund auf den Reisen vieler Menschen aller Generationen. Es hat Hoffnung, Zuversicht, Trost geschenkt. – Und es geht irgendwie weiter: Auch heute noch hören wir von Konfirmanden: Das ist unser Lieblingskonfisong! Und fast kein Konzert vergeht, ohne dass jemand „Jesus in my house“ reinruft…

Und es passt so sehr in diese Zeit: Jesus im Herzen und buchstäblich – in meinem Haus!

  • Was heisst „safe and sound with Jesus in me“? Was ist dieses „sicher und geborgen“ in diesen herausfordernden Tagen – wo wir zu Hause bleiben müssen?
  • Was ist uns wirklich wertvoll, was lieb und sicher?
  • Das Lied ist für mich, gerade jetzt, eine wunderbare Erinnerung an das Wesentliche!

Wir wollen mit diesem Lied ermutigen! Und auch uns ermutigen lassen. Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn DU und deine Stimme als Teil eines großen Chores dabei wärst. Wir haben seit einer Weile ein Chor-Arrangement und wir haben eine neue Version des Liedes aufgenommen. sind aber nie dazu gekommen, den Gesang fertigzustellen. Jetzt scheint die perfekte Zeit dafür zu sein! Manche Dinge warten einfach auf den richtigen Moment…

  • Du kannst mitsingen!
  • Du kannst die Aufnahme über dein Handy machen und uns zusenden.
  • Wir geben dir das nötige Material und einen Leitfaden für die Aufnahme.

Wir wollen die Aufnahme so schnell wie möglich rausbringen … um Menschen in ihrem zu Hause, ihren Wohnungen, Häusern und Herzen zu ermutigen. – Ziel: Bis Sonntag, den 5.4.20 eure Stimmen sammeln: O.k.? Schafft ihr das?

ACHTUNG: Verlängert… wir geben dir noch 3 Tage: DEADLINE: 8.4.2020!!!

Bist du dabei?


Hier schon einmal die ersten Infos zum Loslegen – klicke einfach auf die Themen und erhalte insgesamt zwei PDFs.
Im Dropboxlink sind ALLE Materialien gesammelt!

DOWNLOADS

INFOMATERIALEN:

LINK ZU PLAYBACK (MP3) & LERN-DEMOS
UND DEN TEXTEN & NOTEN:

TIPP: Suche dir als Playback MELODY / SOPRAN oder ALT, TENOR, BASS.
Dann kannst du mit deine Stimmlage singen…
(Der Track alle Vocals gibt dir eine Idee wie es klingt – hat aber noch eine „Click-Track“/Metronom für die Tempostruktur.)

 

 

WEIHNACHTSSINGEN IM ARD
MIT DEN HÖHNERN, MUTTER BEIMAR & JUDY BAILEY

Lieder zum Advent: Großes Mitspielkonzert aus der St. Agnes Kirche in Köln –
Musikalische Unterstützung kommt von der Kölner Kultband „Höhner“ und den „Lucky Kids“. Besondere Gäste sind Mutter Beimer, alias Marie-Luise Marjan aus der TV-Serie „Die Lindenstraße“, und die in Barbados aufgewachsene Popsängerin Judy Bailey.

Musik verbindet – wenn Menschen zusammen singen und musizieren, geht ihnen das Herz auf! Seit vielen Jahren gibt es in der Adventszeit in der ARD die „Lieder zum Advent“. Es ist ein gemeinsames Fernsehformat der evangelischen und der katholischen Kirche.

In diesem Jahr kommt die Veranstaltung aus der Kölner St. Agnes Kirche. Weit über 1000 Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker treffen sich und spielen dann erstmalig zusammen. Die Idee zu diesem großen Mitspielkonzert geht auf das Erzbistum Köln zurück, das seit vielen Jahren solche Konzerte organisiert.

Janus Fröhlich hat die musikalische Leitung, es moderiert Anna Planken. Auch alle Zuschauerinnen und Zuschauer zu Hause an den Bildschirmen können mitmachen. Noten zum Mitspielen und Mitsingen finden Sie bereits jetzt unter: https://www.erzbistumkoeln.de/thema/adventmitspielkonzert/texte-und-noten/ Das Konzert selbst findet statt am Samstag, den 07. Dezember.

ARD-Ausstrahlung: 22. Dezember 2019, 17.30 – 18.00 Uhr (30 Min)
WDR-Ausstrahlung: 24. Dezember 2019, 18.25h (45 Min) / WH 25. Dezember 2019, 10.25h (45 Min)

P.S. Die Sendungen wurde von insgesamt von über 2 Millionen Zuschauer gesehen … und hoffentlich hat mindest 1 Millionen von ihnen mitgesungen 🙂